Porter Goss

- CIA Direktor, Politiker & Unternehmer

Porter Goss war in den Jahren von 2004 bis 2006 der neunzehnte Direktor der CIA. Er ist ein amerikanischer Politiker. Porter Goss ist seit dem Jahr 1969 Mitglied des Repräsentantenhauses.

Ausbildung & politische Karriere

Porter Goss studierte und mache im Jahr 1960 seinen Abschluss im Fach Altphilologie. Danach diente er in der amerikanischen Army. Es heißt, dass er zehn Jahre lang im Untergrund bei der CIS tätig gewesen sein soll. Auch in Lateinamerika soll er in dieser Funktion gearbeitet haben. Porter Goss spricht neben Englisch auch Spanisch und Französisch. Er litt in späteren Jahren an einer lebensgefährlichen Infektionskrankheit. Nach seiner Krankheit ging er auf die Insel Sanibel. Dreißig Jahre lebte Porter Goss in Sanibel. Er war Geschäftsmann und arbeite als Investor. Porter Goss gründete des Weiteren in dieser Zeit zusammen mit zwei Kollegen die Wochenzeitung Island Reporter. Er wurde Er wurde Abgeordneter der Repubikaner in das Repräsentanten haus gewählt. Bis zu seinem Rücktritt im Jahr 1989 behörte er dem Kongress an.

Arbeit als CIA Direktor

Am Tag der Anschläge auf das World Trade Center im September 2001 saß er unter anderem mit dem pakistanischen General Mahmoud Ahmad zusammen. Der General wurde später als Möglicher Sympathisant der Terrorszene entlassen. Im Jahr 2004 wurde Porter Goss vom Präsidenten der Vereinigten Staaten George W. Bush zum Direktor der CIA aufgestellt und wurde auch zum Direktor gewählt. In der jüngeren Vergangenheit soll Porter Goss die Zerstörung geheimer Videos zugelassen haben. Die Videos zeigten die Folter eines Terrorverdächtigen.

Foto

Porter Goss

Porter Goss besitzt als erfolgreicher Mann nicht nur das Vertrauen vieler Staatsbediensteten. Sein Vermögen wird auf rund dreiundfünfzig Millionen Dollar geschätzt.